gesund leben

 

gesund leben
Ich habe einen Onkel, den ich gelegentlich bei Familienfeiern treffe. Er ist Arzt, hat verschiedene Medizinen studiert (abendländische, vernöstliche, afrikanische), betreibt eine eigene kleine Klinik und ist eben nicht nur Arzt sondern medizinischer Forscher.

Ich stehe also neben ihm auf dem gepflegten Rasen eines Gasthauses, wir unterhalten uns und ich frage: Sag mal, wie lebt man eigentlich gesund?“

Was er dann gesagt hat, möchte ich wiedergeben, weil es vor dem Hintergrund des völlig ungezügelten Gesundheitsbimbum geradezu genial ist.

Er guckte mich offen und direkt an und sagte: „Es sind genau fünf Sachen“, und dann zählte er auf:

1. Schlaf gut!
2. Achte auf eine natürliche Hygiene!
3. Beweg dich!
4. Ernährung: eine modifizierte Nachkriegsdiät!
5. Sing!

Krass. Oder?
Ohne Moral. Ohne Druck. Ohne Versicherung. Ohne Chemie. Ohne Nebenwirkungen

Die Punkte im Einzelnen:

  1. Schlaf gut: Achte darauf, dass du im Bett Ruhe und Geborgenheit findest. Dass du dich im Schlaf erholen kannst. Überleg, ob dein Bett richtig steht, schmeiß alle Bildschirme raus, lüfte gut – was auch immer.
  2. Natürliche Hygiene bedeutet weniger Reinigungsmittel, weniger Fremdstoffe am Körper, weniger Medikamente.
  3. Beweg dich: Du musst nicht wie ein Irrer durch die Walachei rennen und dabei deinen Puls optimal halten. Alles, was du musst, ist dich bewegen, strecken, mal die Pumpe auf Trab bringen. Beweg dich im Alltag, dann bist du ausm Schneider.
  4. Modifizierte Nachkriegsdiät: Nach dem Krieg gab es nur Grundnahrungsmittel. Fleisch war teuer und sowieso  gab es von allem zu wenig. Andererseits wurde alles selbst gemacht, kam frisch von kurzwoher und um Energie zu sparen, köchelte man Eintöpfe, statt scharf anzubraten. Diese Küche zu modifizieren, indem man ihr den Mangel der Nachkriegszeit nimmt, ist einfach und gesund.
  5. Sing: Wer singt, bringt seinen Organismus in Schwingung, atmet regelmäßig und bewusst und drückt sich auch noch kraftvoll aus. Was für ein Ausgleichsprogramm zu „schlaff und schweigend“ vorm PC.

Dieses Gespräch war vor rund 15 Jahren. Seitdem arbeiten die Fünf als meine Inneren Gesundheitsminister. Weitere Informationen zum Thema „gesund leben“ brauche ich nicht.

Danach erzählte mein Onkel übrigens noch von dem Marathon, den er gerade gelaufen war. Als wir mit unseren Sektgläsern auf seinen Erfolg anstießen, zwinkerte er und meinte abschließend „und von allem in Maßen.“